Fondssanierung & Fondsliquidation

Wut, Angst und Ohnmacht sind nach unseren Erfahrungen die üblichen Empfindungen von Fondsanlegern oder Gesellschaftern von Beteiligungsgesellschaften, wenn ein Fonds und eine Beteiligung in eine wirtschaftliche Schieflage geraten.

Im Hinblick auf die regelmäßig optimistischen Versprechungen und Aussagen der Fondsinitiatoren oder Finanz- und Anlageberater ist dies auch in jeder Hinsicht verständlich, da der Beitritt oder der Erwerb des Fonds oder der Beteiligung regelmäßig dem Vermögensaufbau und der Altersabsicherung dienen sollte und mit der Schieflage nunmehr offensichtlich wird, dass ein erheblicher Vermögensverlust bis hin zur Existenzvernichtung auf Grund bestehender Haftungs- und Nachschussverpflichtungen droht.

So nüchtern und einfach dies klingt, umso komplexer sind auf Grund der divergenten Interessenlagen etwaige Lösungskonzepte. Denn während die Gesellschafter den Vermögenserhalt oder eine Schadensbegrenzung anstreben, sind die finanzierenden Banken nur an der Bedienung bzw. Rückführung der Darlehen interessiert sowie letztendlich die Initiatoren oder die Finanzberater etwaige Schadenersatzansprüche abwehren möchten.

Jeder Fondssanierung geht insoweit eine umfangreiche Bestandsaufnahme voran, in der neben den gegenseitigen rechtlichen Ansprüchen insbesondere die wirtschaftlichen Fakten und die richtungsweisende und handlungsfähige Schnittmenge der Beteiligten zu eruieren sind.

Diese Vielseitigkeit der zu beachtenden Aspekte setzt bei einer Sanierung, aber auch einer Liquidation eines Publikumsfonds oder einer Beteiligungsgesellschaft, profunde Rechtskenntnisse über das Bank-, Gesellschafts-, Bilanz- und Steuerrecht voraus

Pietsch Rechtsanwälte stellt sich diesem Anforderungsprofil mit ihrem Gründungspartner Dr. Bertin Pietsch. Als Fachanwalt für das Bank- und Kapitalmarktrecht und für das Handels- und Gesellschaftsrecht hält er nicht nur die theoretischen Kenntnisse vor, sondern hat in den letzten 8 Jahren durch eine Vielzahl von erfolgreichen Sanierungen und Liquidationen diverser Publikumsfonds und Gesellschaften auch bewiesen, über die praktischen Erfahrungen auf diesem Gebiet zu verfügen.

Auf Grund unseres methodischen und stringenten Ansatzes sind wir in der Lage, Publikumsgesellschaften jeder Größenordnung und Gesellschafteranzahl effizient und konsequent zu beraten, sanieren oder zu liquidieren.

Unser Leistungsspektrum reicht hierbei von der Betreuung und Beratung der jeweiligen Entscheidungsträger oder Gesellschafter bis zur vollständigen und eigenverantwortlichen Sanierung und Abwicklung der Gesellschaft.

Umfasst wird insbesondere:

  • Beratung und Begleitung des Restrukturierungs- und Sanierungsprozesses von Gesellschaften und Fonds,
  • Verhandlung mit Banken und Gläubigern,
  • Ausarbeitung und Überarbeitung von Gesellschaftsverträgen,
  • Vorbereitung und Durchführung von Gesellschafterversammlungen,
  • Vorformulierung von Beschlussvorlagen,
  • Beratung und Begleitung bei erforderlichen Kapitalmaßnahmen,
  • Beratung bei Finanzierungsfragen,
  • Beratung und Übernahme der Liquidation der Gesellschaft und Auseinandersetzung zwischen den Gesellschaftern,
  • Durchsetzung und Geltendmachung von Nachschlüssen,
  • Vertretung in Streitigkeiten zwischen oder mit Gesellschaftern.

Dr. Bertin Pietsch

Rechtsanwalt
Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht
Bankdirektor a. D.
Mitglied der ARGE Bank- und Kapitalmarktrecht
Mitglied der ARGE Handels- und Gesellschaftsrecht

16.06.2013: GmbH - Recht - Tätigkeitsverbot gegenüber Geschäftsführer

Bei Zweifeln über die Wirksamkeit eines Abberufungsbeschlusses kann per einstweiliger Verfügung ein Tätigkeitsverbot..
weiter »

20.01.2013: Gesellschaftsrecht: Treuepflichten eines Publikumgesellschafters

Ein Gesellschafter einer Publikumsgesellschaft ohne besondere Funktion verfolgt ausschließlich eigene Anlageziele und..
weiter »

18.10.2012: OLG Düsseldorf - Vermittler von Mobilfunkanschlüssen (Handelsrecht)

Auf Grund der vertraglichen Ausgestaltung unterliegen Verträge über die Vermittlung von Mobilfunkanschlüssen und -anbietern..
weiter »

16.10.2012: OLG Oldenburg - Kündigungsfristen von Handelsvertreten im Nebenberuf (Handelsrecht)

Die gesetzlich vorgesehenen Kündigungsfristen können auch bei Handelsvertretern im Nebenberuf verlängert..
weiter »

26.09.2012: BGH: Atypisch stiller Gesellschafter einer GmbH & Co. KG (Gesellschaftsrecht)

Atypisch stille Gesellschafter sind Gläubigern eines Gesellschafterdarlehens bei vergleichbarer Rechtsposition im..
weiter »