Kapitalanlagebetrug

Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht

Von einem Kapitalanlagebetrug spricht man, wenn dem getätigten Geldgeschäft, Wertpapiergeschäft oder Immobiliengeschäft ein betrügerischer Vorsatz des Vertragspartners zugrunde lag. Der Kapitalanlagebetrug hebt sich insoweit durch seine kriminelle Energie von einer fehlerhaften Anlageberatung ab, obwohl die wirtschaftlichen Folgen oftmals für den Kapitalanleger gleich sind.

Wirkungsfeld der Betrüger ist in der Regel der sog. "Graue Kapitalmarkt", der keiner staatlichen Finanzaufsicht oder ähnlichen Regulierungen unterliegt, aber noch nicht illegal ist. Gegenstand des Betrugs kann jede Art von Anlageobjekt sein, wie bspw. Termingeschäfte, Aktien, Immobilien etc.

Da der Kapitalanlagebetrug nach deutschem Recht gemäß § 264a StGB strafbar ist, stehen geschädigten Kapitalanlegern neben vertraglichen insbesondere auch deliktische Schadenersatzansprüche mit längeren Verjährungsfristen zur Seite.

pietschRECHTSANWÄLTE Berlin berät und vertritt geschädigte Anleger über den seit über 20 Jahren im Kapitalmarkt tätigen Gründungspartner und Fachanwalt Dr. Bertin Pietsch. Seine praktischen Erfahrungen aus dem Vermögensanlagegeschäft als leitender Angestellter mehrerer deutscher Großbanken und aus einer Vielzahl von Anlegerschutzklagen bieten unseren Mandanten die Gewähr für eine sachgerechte und wirtschaftlich zielorientierte Vertretung.

Dr. Bertin Pietsch

Rechtsanwalt
Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht
Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht
Bankdirektor a. D.
Mitglied der ARGE Bank- und Kapitalmarktrecht
Mitglied der ARGE Handels- und Gesellschaftsrecht

16.06.2013: Anlegerschutz - Kausalitätsvermutung zu Gunsten des Geschädigten

BGH stärkt erneut die Rechte von geschädigten Kapitalanlegern...
weiter »

31.01.2013: Kapitalanlagerecht: Rückabwicklung von Fondsbeteiligungen

Steuervorteile eines Anlegers mindern nur dann einen Schadenersatzanspruch,wenn dieser Vorteil dem Anleger dauerhaft..
weiter »

30.01.2013: Kapitalanlagerecht: Aufklärung über Risiken eines Beteiligungsmodells

Einem Anleger muss für seine Beitrittsentscheidung ein richtiges Bild über das Beteiligungsobjekt vermittelt..
weiter »

05.01.2013: Kapitalanlagerecht: Auslegungsfragen eines Prospekts

Ein Prospektfehler liegt auch dann vor, wenn ein Anleger über die Auslegungsrisiken bestehender Vertragsverhältnisse der..
weiter »

17.07.2012: BGH - Haftung des Gründungsgesellschafters für fehlerhafte Angaben des Fondsvermittlers (Kapitalanlagerecht)

Nach der Entscheidung des BGH sind einem Gründungsgesellschafter einer geschlossenen Fondsbeteiligungen auch fehlerhafte..
weiter »